Pädagogische Leitung

Suche

 

Pädagogische Grundsätze für unsere schulische Arbeit


„Bildungsbrücke“ zwischen Tradition und Moderne

Unser RaMa blickt als mehr als 450 Jahre junges Gymnasium auf eine lange Tradition zurück. Die Schule trägt den Namen Rabanus Maurus und dieser Namenspatron ist uns Auftrag und Verpflichtung zugleich. Der 780 in Mainz Geborene war im 9. Jahrhundert als Abt von Fulda und Erzbischof von Mainz Vermittler zwischen christlich-antikem Erbe und seiner eigenen Epoche. Wir sehen uns als Brücke zwischen dem antiken, dem christlichen und dem aufklärerischen Europa und den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft. Unser Motto lautet: der Tradition verpflichtet, offen für Neues, Zukunft gestalten! Es gilt, dies den uns anvertrauten jungen Menschen zu vermitteln.

Lernen soll Freude machen

Das Lehrerkollegium folgt dem Bildungskonzept einer umfassenden Entwicklung der Persönlichkeit. Wir wollen unserer Schülerschaft vielfältige Möglichkeiten und Zeit bieten, um ihre Talente zu entfalten, sich anspruchsvollem, kritischem Denken zu nähern, in die Tiefe gehendes Arbeiten zu erlernen und sich gerüstet zu fühlen für die Herausforderungen der Zukunft. Wir wollen unsere Abiturientinnen und Abiturienten entlassen als junge Menschen, die „selbstständig, verantwortungsbewusst, kreativ, interessiert, neugierig, kritisch, selbstkritisch, leistungsbereit, für die Gesellschaft gleichermaßen, motiviert und gerüstet sind mit allem, was sie brauchen, für ein lebenslanges Lernen“. (Marieluise Noll-Ziegler, Schulleiterin)

Fördern heißt auch behutsam Fordern

Das Kollegium bemüht sich, über den Unterricht hinaus, intensiv um Förderung und Begleitung individueller Begabungen. Hierbei vermitteln die Lehrerinnen und Lehrer Lerntechniken und -strategien, die dem Lernenden gerecht werden und ihn befähigen, zunehmend eigenständig zu arbeiten. Auch stellen die Lehrerinnen und Lehrer Kontakte zur Universität, zur Wirtschaft, zu Archiven oder zu anderen Institutionen her, die schulisches Lernen durch weitere Angebote vertiefen, bereichern und beschleunigen können. Im Mittelpunkt aller Arbeit steht der uns anvertraute junge Mensch.

Verantwortung und Engagement für Schule und Gesellschaft

Unsere Gesellschaft braucht Verantwortungsbewusstsein und soziales Engagement. Unsere Schülerinnen und Schüler werden durch vielfältige Möglichkeiten über den Unterricht hinaus motiviert, dies zu zeigen. So existiert z. B. eine Vielzahl von Ausschüssen, organisiert von der Schülervertretung (SV), in denen die Lernenden dies aktiv leben. Sie engagieren sich mit großem persönlichen Einsatz in der SV, im Benefiz-, Veranstaltungs-, Politik-, Primärpräventions-, Verschönerungs- oder Sportausschuss, um nur einige zu nennen, übernehmen Tutorenaufgaben für die Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klassen, wirken bei der Hausaufgabenbetreuung in der Ganztagsschule mit, arbeiten an Schulpublikationen, im Schulsanitätsdienst, im Technikteam oder in Arbeitskreisen der Schulgemeinschaft mit. Diese gelebte Verantwortung und Gestaltungsbereitschaft, die auch durch das Engagement unserer Elternschaft in hohem Maße verstärkt wird, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

 

Urs Matter, Studiendirektor
2. Stellvertreter

Die pädagogische Leitung liegt in den Händen von Herrn Matter.