Lehrbuch

Suche

Latein

Unser Lateinlehrbuch: "Cursus"

Der Lateinunterricht wird nach der verwendeten Unterrichtsgrundlage in Lehrbuch- und Lektürephase eingeteilt. Dabei erstreckt sich die Lehrbuchphase über die Jahrgänge 5 bis 8. Am Ende der achten bzw. zu Beginn der neunten Klasse erfolgt dann der Übergang in die Originallektüre.

Für die Lehrbuchphase verwenden wir das Unterrichtswerk Cursus (Ausgabe A). In einem ersten Abschnitt (Klasse 5 und 6) begleiten wir die beiden jungen Römer Quintus und Flavia in ihrem Alltag: Mit Quintus stehen wir in der Hitze vor dem elterlichen Landgut. Wir begleiten ihn und seine Freundin Flavia zum Wagenrennen in den Circus Maximus und besteigen mit Flavia das Schiff, das sie und ihre Familie zur Insel Kreta bringen soll. So tauchen die Schülerinnen und Schüler in die antike Kultur ein und erfahren unter anderem, wie die Römer lebten, womit sie ihre Freizeit verbrachten, welche Vorstellung man von „Familie“ hatte und welche Rolle Sklaven spielten.

In den folgenden Lektionen (Klasse 7 und 8) steht die Auseinandersetzung mit herausragenden Gestalten aus dem Mythos und der Geschichte im Vordergrund: Trojanischer Krieg, die Irrfahrten des Odysseus sowie die Liebesgeschichte von Aeneas und Dido veranschaulichen die unterschiedlichen Facetten der griechisch-römischen Mythologie, während mit Hannibal, Cicero, Caesar und Augustus die historischen Elemente des Lateinunterrichts stärkere Berücksichtigung finden.

Das Lehrwerk Cursus verfügt über zwei zentrale Bände, die für den Unterricht genutzt werden:

(1) In der Begleitgrammatik werden lektionsbegleitend die grammatikalischen Themen erklärt, an Beispielen veranschaulicht und durch entsprechende Visualisierungen verständlich gemacht.

(2) Der Band „Texte und Übungen“ bietet die jeweilige Lektion auf zwei Doppelseiten dar. Dabei dient die erste Seite der thematischen und grammatikalischen Hinführung zum zentralen Thema. Auf der zweiten Seite folgt der eigentliche lateinische Lektionstext, der Quintus' und Flavias Erlebnisse sowie die mythologischen und historischen Exkurse lebendig werden lässt. Die dritte Seite bietet Übungsmaterialien zum aktuellen Grammatikschwerpunkt sowie im blauen Kasten ein Übersetzungstraining, um den Umgang mit lateinischen Texten zu vertiefen. Abschließend werden besondere kulturelle Aspekte auf der vierten und damit letzten Seite einer Lektion präsentiert. Hier und in den Bereichen „Antike und Gegenwart“ nach jeder vierten Lektion wird in besonderem Maße die kritisch-reflektierende Auseinandersetzung mit den antiken Ideen und heutigen Vorstellungen angeregt. Aufgelockert werden die einzelnen Lektionen durch begleitende Illustrationen, Fotos und Abbildungen, die die Antike lebendig werden lassen.

Der Textband bietet am Ende im „Wortschatz“ die lektionsweise gegliederten Vokabeln in der Reihenfolge, wie sie im Lektionstext erstmals erscheinen. Zudem finden sich hier zahlreiche Anregungen zum Vokabellernen sowie Verknüpfungen zwischen lateinischen Vokabeln und ihren „Verwandten“ im Deutschen, Englischen und Französischen. Am Ende folgen jeweils in alphabetischer Sortierung ein Eigennamenverzeichnis sowie ein Vokabelverzeichnis aller verwendeten lateinischen Vokabeln.

So spiegelt das Lehrwerk Cursus in seiner Struktur die drei zentralen Elemente des Lateinunterrichts: Sprache (Formen, Syntax, Wortschatz), Text und Kultur.

Über den Unterricht hinaus stellt der Verlag zahlreiche Begleitmaterialien zur Verfügung, die alle auch über Musterlösungen zur Kontrolle verfügen.

Besonders hervorzuheben sind hierbei

  • für eine Vertiefung im Bereich Sprache: Curriculum
  • für eine Vertiefung im Bereich Text: Cursoria
  • als „externes“ Vokabelverzeichnis (z.B. zum Vokabellernen unterwegs): Cursus Vokabelheft
  • als spielerisch-kreative Motivation: Cursus Arbeitsheft.  

Stand Mai 2018 | Johanna Reitze, StR