Italienisch

Suche

Grundkurs Italienisch Klasse 11 bis 13

In der Oberstufe haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Italienisch als vierte Fremdsprache in einem dreistündigen Grundkurs zu lernen. Ungefähr ein Drittel der Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs nimmt dieses Angebot an, denn es sprechen dafür viele Gründe:

  • Die Latein- und Französischkenntnisse liefern ein ideales Fundament für das Erlernen der italienischen Sprache. Häufig sind die Schülerinnen und Schüler erstaunt, wie viel sie bereits als Anfänger verstehen.
  • Die Sprachkenntnisse sind der Schlüssel zu Land und Leuten. Erste Anwendungsmöglichkeit bietet der Austausch mit Pisa zu Beginn des zweiten Halbjahrs in der Jahrgangsstufe 11.
  • Italienisch ist die Sprache eines Landes, das in besonderem Maß die europäische Kultur geprägt hat. In Italien stand die Wiege der modernen Malerei, Bildhauerei, Philosophie und Architektur. Italien gehört zu den Ländern, in denen sich die meisten aller von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärten Kunstschätze befinden. Italienisch ist die Sprache der Musik, deren Fachbegriffe fast allesamt italienischen Ursprungs sind. Heute ist Italien ein faszinierendes Land mit einer lebendigen kulturellen Szene. Der italienische Stil, das „Made in Italy“ in Mode, Gastronomie und Design prägt auch unseren Alltag.
  • Deutschland und Italien sind sehr enge Wirtschaftspartner (Deutschland ist Italiens wichtigster Partner, für Deutschland steht Italien an Platz 5). Wie zahlreiche ehemalige Schüler bestätigen, erweitern Italienischkenntnisse die Studienperspektiven und erhöhen nachhaltig die beruflichen Möglichkeiten.

Der Italienischunterricht zielt entsprechend der Bildungsstandards für die Modernen Fremdsprachen auf die Ausbildung der Kommunikativen, Methodischen und Interkulturellen Kompetenzen, wobei mit Blick auf die sprachlichen Kompetenzen von Beginn an die Sprechkompetenz im Kontext schülerrelevanter Themen besonders gefördert wird.

Auf der Grundstufe in den Klassen 11 bis Ende 12/1 erfolgt der Unterricht primär lehrbuchgestützt mit dem Unterrichtswerk „In piazza“. An dessen Stelle treten dann in der Aufbaustufe ab 12/2 mehr und mehr authentische Texte (auch canzoni, Filme …) zu bestimmten Themen, wie z.B. Essere giovani oggi; Viaggiare in Italia; La società italiana: vivere in Italia oggi; Scuola, università e il mondo del lavoro: studiare e lavorare in Italia; L’Italia: un paese tra emigrazione e immigrazione ….

Die Progression beim Spracherwerb ist im Gegensatz zu den früher einsetzenden modernen Fremdsprachen recht steil, da der Kompetenzstand B1 im Übergang zu B2 bei den rezeptiven Kompetenzen entsprechend der Lehrplanvorgaben erreicht werden muss. Wenn es die Fächerkombination erlaubt, kann Italienisch im Abitur als mündliches Prüfungsfach gewählt werden. Um ihre Sprachkompetenz z.B. in Bewerbungen deutlich zu dokumentieren, nutzen zahlreiche Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, das Sprachdiplom der Universität Siena (CILS) auf der Stufe B1 oder B2 bei einem Prüfungstag im Italienischen Konsulat in Frankfurt zu erwerben. 

 

Stand: Juni 2018 | Norbert Stöckle, StD, für die Fachschaft Italienisch

Der schiefe Turm von Pisa mit unserer Austauschgruppe.
Der schiefe Turm von Pisa mit unserer Austauschgruppe.