Kleines Studium Generale

Suche

am Rabanus-Maurus-Gymnasium Mainz

Im modernen Bildungsverständnis gewinnt der Aspekt der Interdisziplinarität und des vernetzten Lernens zunehmend an Gewicht, denn 

  • Bildung ist nur als Prozess beschreibbar und nicht als Kanon von Inhalten,
  • Bildung erfordert die Fähigkeit, Perspektiven zu wechseln und Fachgrenzen zu überschreiten,
  • Bildung braucht die Kombination differenter Zugriffe und wird durch Einseitigkeit oder Fixierungen verhindert.

In diesem Zusammenhang steht das inzwischen zu einer festen Tradition gewordene KLEINE STUDIUM GENERALE, das wir alljährlich für unseren jeweiligen Abiturjahrgang veranstalten. Zumindest punktuell wollen wir mit dem KLEINEN STUDIUM GENERALE ein Gegengewicht zu der Spezialisierung in der Mainzer Studienstufe setzen, indem wir unseren Abiturientinnen und Abiturienten die Gelegenheit geben, mit renommierten Wissenschaftlern, Politikern und Personen des öffentlichen Lebens ins Gespräch zu kommen. Dabei können die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrganges das Rahmenthema eines jeden Veranstaltungszyklus mitbestimmen. In der Regel ergeben sich Vortragsreihen von 3 bis 5 Vorträgen mit der Gelegenheit, Probleme und Fragestellungen mit dem jeweiligen Referenten zu diskutieren. In mittlerweile über 20 Jahren, in denen wir das interdisziplinäre KLEINE STUDIUM GENERALE veranstalten, konnten wir bereits viele hochkarätige Referenten für die  Mitwirkung an unserem Projekt gewinnen, unter anderen z.B.:

Marianne Birthler (Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen), Prof. Dr. Peter Schneider (Uni Mainz), Prof. Dr. Arbogast Schmitt  (Uni Mainz), Joschka Fischer (Umweltminister in Hessen), Prof. Dr. Marianne Gronemeyer (Fachhochschule Wiesbaden), Dr. Angela Merkel (Bundesministerin für Frauen und Jugend)Prof. Dr. Ursel Theile (Humangenetische Beratungsstelle Mainz), Prof. Dr. Jürgen Zöllner (Vizepräsident Uni Mainz), Dr. Heinz Riesenhuber (Bundesforschungsminister), Prof. Dr. Hans Buchheim (Uni Mainz), Daniel Cohn-Bendit (Stadtrat für mulitkulturelle Angelegenheiten), Prof. Dr. Gert Otto (Uni Mainz), Hans Janke (ZDF), Dr. Ingo Hermann (ZDF), Prof. Dr. Günter Altner (Uni Koblenz), Mechthild Hahn (Tumorzentrum Mainz), Prof. Dr. Ignaz Wessler (Uniklinik Mainz), Prof. Dr. Gerrard Breitbart (ZDF), Angelika Schmidt-Biesalski (Journalistin), Prof. Dr. Andreas Cesana (Uni Mainz), Prof. Egon Bahr (Bundesminister a.D.), Dr. Peter Frey (ZDF), Prof. Dr. Rolf Krebs (Boehringer Ingelheim), Dr. Leopold von Heimendahl (Firma Schott Mainz), Dr. Hanns-Josef Ortheil (Schriftsteller), Prof. Dr. Detlev Kreikenbaum (Uni Mainz), Georges Delnon (Intendant Staatstheater Mainz), Prof. Guido Ludes (Maler), Dr. Bernhard Keller-Lux (Facharzt für plastische Chirurgie), Prof. Dr. Jürgen Falter (Uni Mainz), Dr. Stephan Loos (Akademie des Bistums Mainz), Dr. Jochen Wagner (Evangelische Akademie Tutzing), Prof. Dr. Andreas Rödder (Uni Mainz), Prof. Dr. Norbert W. Paul (Uni Mainz), Prof. Dr. Stefan Hradil (Uni Mainz), Herr Christoph Holtwiesche (Rabanus-Maurus-Gymnasium), Prof. Dr. (em) Jürgen Blänsdorf (Uni Mainz), Herr Harald Martenstein, Frau SiD' Prof. Dr. Choitz, Herr Prof. Dr. Reinecke, Herr Dr. Tiersch, Frau Dr. Nina Engwicht, Prof. Dr. N. Paul, Universitätspräsident Prof. Dr. Krausch

Eine Übersicht zeigt den weit gespannten Horizont der stets von den Schülerinnen und Schülern mitbestimmten Rahmenthemen:
   
SCHULD in Politik, Dichtung und Naturbeherrschung – VERSTEHEN im Blick auf Sprache, Geschichte, Fernsehen – Aspekte der GENTECHNOLOGIE: DER MANIPULIERTE MENSCH – DIE 68er JAHRE Zeitgenossen erinnern sich – Die MEDIEN und der Einzelne – WERTEWANDEL, WERTEVERFALL? – JUGEND und JUGENDKULTUR – WISSENSCHAFT und VERANTWORTUNG – Zur IDENTITÄT des Menschen in unterschiedlichen kulturellen, religiösen  und  politischen Kontexten – ALTERNATIVEN – QUERDENKEN – ZUKUNFT – WER BIN ICH MORGEN? – WIE BIN ICH GEWORDEN, WAS ICH BIN? – Was ist SCHÖNHEIT? – KONFLIKTE im 21. Jahrhundert – ZEIT– ZUKUNFT – WAS IST GLÜCK? – FREIHEIT UND VERANTWORTUNG – SOZIALE GERECHTIGKEIT – BILDUNG UND SCHULE – EUROPAS ZUKUNFT – MENSCHENRECHTE IN DER DISKUSSION – ZEIT, ZEITNOT, ZEITMANAGEMENT – MEDIEN & MANIPULATION – ZUKUNFT UNSERER VERSORGUNG

Stand: Februar 2016 | Achim Heine, StD

zurück