Fahrten des MSS 12

Suche

Fahrt nach Griechenland

2014: Griechenland - mehr als nur Meer

Aufbruch am 8. 10. 2014 vom RaMa aus über Frankfurt per Flug nach Athen, Ankunft weit nach Mitternacht: 28 Schülerinnen und Schüler eines Deutsch- und eines Griechischkurses, ferner Frau Noll-Ziegler, Frau Rödder und der Verfasser dieser Zeilen. Da wir am nächsten Morgen schon früh nach Delfi aufbrechen mussten, nächtigten wir in der VIR-Lounge (very important Ramaner) des Eleftherios Venizelos-Flughafens mehr schlecht als recht. Den versäumten Schlaf holten alle im Bus nach. Spätestens beim Anstieg im steilen Ausgrabungsgelände von Delfi fanden wir in den Wach-Modus zurück. Vorbei ging es an den spärlichen Resten des Apollotempels, beeindruckender war das idyllisch gelegene kleine Theater. Etwas außer Puste bestaunten wir schließlich das Stadion am höchsten Punkt des Geländes. Wie waren die alten Griechen nach solch schweißtreibendem Aufstieg noch zu sportlichen Höchstleistungen fähig, fragten wir uns.
Höhepunkt des anschließenden Museumsbesuchs war der berühmte Wagenlenker, der stoisch Tag für Tag einem unablässigen Besucheransturm trotzt. Nach Kultur satt steuerten wir am frühen Nachmittag hungrig eine Taverne an, wo wir uns für die weite Fahrt nach Tolo auf der Peloponnes stärkten. Denn für die nächsten Tage quartierten wir uns dort im gleichnamigen Hotel Tolo ein.
Hier war das saubere Meer mit seinem flachen Strand für viele die Hauptattraktion. Doch diese mussten sie zwischenzeitlich für Exkursionen nach Olympia, Tiryns / Naflio und die byzantinische Ruinenstadt Mistra verlassen, was jeweils mit mehr oder weniger langer Busfahrt durch immer neue Landschaften der Peloponnes verbunden war. Selbstverständlich gab es in Olympia – nach informativer Führung einer Griechin durch Museum und Ausgrabungsgelände  – den obligatorischen Lauf im antiken Stadion. Wer beim Fotofinish die Nase vorn hatte, ist dem Chronisten leider entfallen.
Dann hieß es – für viele schweren Herzens – Abschied nehmen von Tolo, dem Strand und dem faszinierenden Blick aufs Meer. In einer Parforcetour besuchten wir auf der Fahrt nach Athen, unserem nächsten Ziel, nacheinander das Ausgrabungsgelände und das Theater von Epidauros, die Burg von Mykene sowie das Schatzhaus des Atreus, zuletzt Alt-Korinth. Dort ließen wir uns nach dem Besuch des Grabungsgeländes in einer Taverne mit Blick auf die Reste der antiken Stadt in bester griechischer Tradition verwöhnen.
Am Nachmittag bahnte sich dann unser Bus seinen Weg durch das vielspurige Verkehrschaos Athens zum Stanley-Hotel im Viertel Metaxourgio. Von dort aus – U-Bahn-Station direkt vor dem Hotel –  erkundeten wir die Stadt: Akropolis und Akropolis-Museum (wieder mit exzellenter Führung durch eine Griechin), Agora, Dionysos-Theater, Nationalmuseum, Olympiastadion und anderes mehr. Selbstverständlich bummelten wir durch die Plaka, besuchten am Abend das Ausgehviertel Psiri und erklommen über „gefühlt unzählige“ Stufen den Lykavittos, um von oben den Blick auf das unendliche Lichtermeer der Stadt und des dazugehörenden Umlandes (hier leben mehr als 4 von 11 Millionen Griechen) zu genießen.
Am 16. 10. flogen wir nach Deutschland zurück und erreichten gegen 22.00 Uhr am RaMa wieder heimatliche Gefilde. Was haben wir von dieser Reise mitgebracht? Wir haben sehr unterschiedliche Regionen Griechenlands gesehen, zwar die akuten Probleme des Landes nur am Rande wahrgenommen, haben aber griechische Gastfreundschaft erlebt und erfahren, dass die eingehende Beschäftigung mit der Kultur eines Landes sich hervorragend mit Sonne, Strand und Meer verbinden lässt. Selbstverständlich hatten bei der Rückkehr viele den obligatorischen Ouzo im Gepäck und brachten jede Menge Fotos mit, welche die Erinnerung an diese Reise noch lange wachhalten werden. Und alle hatten wohl die Gelegenheit, manche bis dahin unbekannte und sympathische Seite ihrer Mitreisenden zu entdecken. 

Stand Juni 2015 | Herr Dr. Müller

 

 

2013: Lernort Griechenland

Sommer, Sonne, Strand?

Nein viel mehr. Lesen Sie einen ausführlichen Bericht zur Griechenlandfahrt 2013 im PDF-Format.

Stand Januar 2014 | Achim Heine, StD

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2013: Gelebte Städtepartnerschaft Mainz – Zagreb

Vom 23. – 30.09.2013 fuhren die Schülerinnen und Schüler der beiden Leistungskurse Mathematik und Musik des Rabanus-Maurus-Gymnasiums mit ihren Lehrerinnen Dorothee Brömmling-Lewe und Elisabeth Haas nach Zagreb, um im Rahmen einer Studienfahrt die kulturelle Vielfalt der Hauptstadt Kroatiens sowie die Lebensweise der Bevölkerung kennen zu lernen (s. Programm der Fahrt). Einer der Höhepunkte war die Begegnung mit gleichaltrigen Schülerinnen und Schülern des 18. Gymnasiums, ein Programmpunkt, der durch die Vermittlung von Frau Henz und Frau Milkovć aus den Mainzer bzw. Zagreber städtischen Abteilungen zustande gekommen war und auf starke Unterstützung seitens der Schulleiterin, Frau Vajdovčić, traf. An zwei Tagen besuchten die Jugendlichen gemeinsam den Unterricht, nahmen an Führungen im Museum der Stadt Zagreb sowie an der Sammlung des berühmten Bildhauers Ivan Meštrović teil und trafen sich abends privat, um sich ungestört über allgemeine und persönliche Themen auszutauschen. Die Deutschen betonten immer wieder, wie herzlich und offen sie empfangen wurden und wünschen sich, dass dieser Kontakt auch nach ihrer Fahrt andauern werde. Abgerundet wurde das Programm der Studienfahrt durch eine Ausflug zum Naturpark Plitvicer Seen, Kulisse von der Verfilmung von Karl Mays „Schatz im Silbersee" und UNESCO Weltnaturerbe, sowie der Besichtigung der Ober- und Unterstadt Zagrebs , dem Besuch der Nationaloper „Ero" im Nationaltheater und des „War Requiems" von Benjamin Britten im Konzerthaus Lisinski, einem Ausflug zum nahen Medvednica Gebirge sowie einer Führung in der traditionellen Süßwarenfabrik „Kraš". Touristische und völkerverbindende Elemente haben diese Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Jugendlichen gemacht.

Stand Dezember 2013 | Dorothee Brömmling-Lewe, StD'

 

Zurück

Bilder zur Griechenlandfahrt 2014

Die Reisegruppe
Noch einmal: Herr Dr. Müller
Athen ganz "oben"!
Doch Meer!
Theater in der Antike
Was für ein Blick!
Frau Noll-Ziegler und Frau Rödder
Die Unterkunft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht aus Griechenland 2013

Copyright: Herr Heiser

Bilder der Fahrt nach Zagreb 2013

Die verschiedenen Programmpunkte bei der Zagreb-Fahrt im Herbst 2013.
Programm der Zagreb-Fahrt
Die Markuskirche bei strahlend blauem Himmel.
Die Markuskirche
Die Drahtseilbahn verbindet die Fußgängerzone der Unterstadt mit der Oberstadt.
Die Drahtseilbahn (Uspinjača)
Gruppenfoto aller Teilnehmer der Kursfahrt vor dem Nationaltheater.
Gruppenfoto vor dem Nationaltheater
Blick auf den Nationalpark Plitvicer Seen, die Kulisse von der Verfilmung von Karl Mays „Schatz im Silbersee" und UNESCO Weltnaturerbe.
Nationalpark Plitvicer Seen
Bootsfahrt auf den Plitvicer Seen.
Bootsfahrt auf den Plitvicer Seen
Blick auf die Süßwarenfabrik Kraš, bei der wir eine Führung hatten.
Süßwarenfabrik Kraš
Gruppenfoto mit kroatischen Schülern vor dem 18. Gymnasium. Wir wurden sehr herzlich empfangen.
Gruppenfoto mit kroatischen Schülern vor dem 18. Gymnasium